Die Weberinnen

Seit 2011 wird im Muasem Hüs „geschossen“, und zwar jeden Dienstag zwischen 15 und 17 Uhr. Dann können Besucher erleben, wie unter den Händen versierter Weberinnen Stoffe, Schals, Bildteppiche, Tischläufer, Kissenbezüge, Geschirrtücher und andere schöne Dinge entstehen. Neben dem herkömmlichen Material Schafswolle werden im Sinne einer lebendigen Tradition auch Seide, Baumwolle, Leinen und andere moderne Garne verwendet.

Die „Offene Werkstatt“ im Muasem Hüs ist hervor gegangen aus der Keitumer Museumsweberei, die zwischen 1999 und 2011 im Altfriesischen Haus existierte. Ihr Ziel, vor allem die Sylter Tradition des Webens zu dokumentieren und das Interesse für dieses wunderschöne Handwerk weiter zu geben, wird inzwischen in Morsum weitergeführt. Ein sehr dankbares Publikum sind Kinder: So gesellen sich oft und gern Ferienkinder dienstags zu der Gruppe, um an den eigens für diesen Zweck gebauten kleinen Modellwebstühlen zu weben. Aber auch erwachsene Stammgäste halten die Treue und schauen in jedem Urlaub regelmäßig herein.